Eine Terrassenüberdachung ist Freund im Winter als auch Sommer, denn sie schützt vor Kälte, Nässe, Wind, UV-Strahlung und Hitze. Wer einen Garten oder eine Terrasse besitzt sollte, sich also auch eine passende Terrassenüberdachung oder Markise anlegen. Ab wann man eine Baugenehmigung benötigt und worauf man noch alles achten muss, steht in diesem Blog.

Was gibt es alles für Terrassenüberdachungen?

Die Überdachungen gibt es in vielen verschiedenen Materialausführungen. Es gibt stabile Terrassendächer aus Alu, Glas, Stahl oder Holz und für die Lichtdurchlässigkeit kann man zwischen Glas, Acrylglas oder Polycarbonat entscheiden. Sie können Ihren Garten also als Winter-und Sommergarten benutzen. Man kann aber auch ein Lamellendach in Betracht ziehen, denn diese Dächer haben den Vorteil, dass sie durch ihre manuell verstellbaren Lamellen den Lichteinfall wahlweise regulieren können. Was aber klar ist, ist dass sowohl herkömmliche Terrassenüberdachungen als auch Lamellendächer dazu dienen, den Außenbereich wohnlich zu machen.

Was muss ich alles über die Baugenehmigung meiner Terrassenüberdachung wissen?

Es gibt einige Sachen, auf die Sie achten müssen, bevor Sie sich eine Terrassenüberdachung zulegen. Bei dem Bau sollten Sie nicht nur überprüfen, ob Sie eine Baugenehmigung brauchen, sondern Sie sollten sich auch an die Bauvorschriften gemäß der gültigen Bauordnung halten.

  • Ihre Terrassenüberdachung muss mindestens 3 Meter von der Nachbargrenze entfernt sein, wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie Ihre Nachbarn um Erlaubnis fragen.
  • Sie müssen Auflagen zum Brandschutz einhalten. Das heißt, Terrassenüberdachungen müssen vorbeugend zur Entstehung und Ausbreitung eines Brandes errichtet werden.
  • Terrassenüberdachungen mit einer Fläche von max. 30 m² und einer Tiefe von max. 4,50 m sind in Nordrhein-Westfalen genehmigungsfrei. Das heißt, Sie müssen für noch größere Überdachungen eine Baugenehmigung bei Ihrem zuständigen Bauamt einholen.

Das sind die drei wichtigsten Punkte, auf die Acht gegeben werden muss. Natürlich können Sie sich bei weiteren Fragen von uns beraten lassen. Wir lassen Sie in keinem Prozess alleine und bieten jegliche Hilfe an.